Hast du Fragen zu deinem Bauvorhaben? Brauchst du Hilfe bei der Bedienung unseres Preisrechners? Möchtest du dein Festpreishaus-Angebot besprechen?


Dann vereinbare jetzt ein persönliches Gespräch mit uns:

Zur Terminanfrage
0800 285 4782
hallo@festpreishaus.de

Hier findest du hilfreiche Infos:

© FESTPREISHAUS family living GmbH

Mit dem KfW-Zuschuss beim Hausbau sparen

Mit dem KfW-Zuschuss beim Hausbau sparen. Die Erfüllung des Traumhauses kann kostenintensiv sein. Um den eigenen Geldbeutel zu schonen, sollten angehende Bauherren und Bauherrinnen unbedingt prüfen, ob diese für einen finanziellen Zuschuss von der KfW berechtigt sind. Eine kostenlose Finanzspritze sollte man sich nicht entgehen lassen. Vor allem der Bau von energieeffizienten Häusern wird kräftig belohnt. Aber welche Voraussetzungen müssen für einen Zuschuss erfüllt werden? Und was gilt es sonst noch zu beachten? Jetzt unseren KfW-Ratgeber abchecken!

Eine gratis Finanzspritze beim Hausbau? Hört sich super an! Aber wie geht das? Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz KfW) ist eine vom Staat gegründete Förderbank, welche private Personen unter anderem beim Bau des ersten Eigenheimes unterstützen soll. Neben dem Angebot einer Baufinanzierungen mit möglichst niedrigen Zinsen, greift die KfW auch Bauherren und Bauherrinnen unter die Arme, welche sich den Wunsch eines energieeffizienten Hauses erfüllen wollen. Der große Vorteil: KfW-Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden – also ein echtes Geschenk. Als Faustregel gilt: Je umweltfreundlicher man baut, desto höhere finanzielle Vorteile kann man auch erwarten.

Aber einmal zum Anfang zurück. Welche Baumaßnahmen sind denn überhaupt zuschussberechtigt? Wie viel Geld darf man genau als Unterstützung erwarten? Und wie wird eine Förderung bei der KfW beantragt? Alle wichtigen Fragen beantworten wir jetzt in unserem neuen Blogbeitrag „Mit dem KfW-Zuschuss beim Hausbau sparen“!

 

Mit dem KfW-Zuschuss beim Hausbau sparen – Was gefördert wird

 

Ein Zuschuss von der KfW: Der eigene Geldbeutel freut sich

Welche Bauvorhaben die KfW fördert ist genau definiert. Zukünftige Besitzer und Besitzerinnern eines Eigenheims dürfen sich über eine Förderung freuen, wenn der Bau eines KfW-Effizienzhauses geplant ist. Bei einem KfW-Effizienzhaus handelt es sich um ein Gebäude, welches einen energetischen technischen Standard erfüllt. Dabei wird die ökologische Effizienz in die folgenden Zahlenwerte unterteilt: 55, 40 und 40 Plus. Eine starke Investition in die Umwelteffizienz lohnt sich: Desto umweltfreundlicher der Neubau ist, desto niedriger fällt der Zahlenwert aus, welches höhere finanzielle Zuschüsse zur Folge hat. Als förderfähig gelten die Bau- und Nebenkosten, sowie die entstehenden Kosten für die Beratung, Planung und Baubegleitung. Besonders wichtig ist es zu beachten, dass nur eine Kombination verschiedener Maßnahmen zu einem KfW-Effizienzhaus-Standard führen. Der alleinige Einbau einer Photovoltaik-Anlage berechtigt beispielsweise nicht zu einem Zugang von Fördergelder.

 

Folgende Zuschüsse sind bei dem Neubau eines KfW-Effizienzhaus möglich*:

  • KfW-Effizienzhaus 55: 15% der Darlehenssumme und bis zu 18.000 € Direktzuschuss pro Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus 40: 20% der Darlehenssumme und bis zu 24.000 € Direktzuschuss pro Wohneinheit
  • KfW-Effizienzhaus 40 Plus: 25 % der Darlehenssumme und bis zu 30.000 € Direktzuschuss pro Wohneinheit

*Eine Änderung der Zuschüsse erfolgt voraussichtlich im Juli 2021.

Festpreishaus-Tipp: Auf der Internetseite der KfW können weitere Details zu Konditionen und Förderanträgen eingesehen werden. Hier klicken, um auf die Seite zu gelangen!

 

Mit dem KfW-Zuschuss beim Hausbau sparen – Energieeffiziente Baumaßnahmen

 

Energieeffiziente Maßnahmen wie eine Solaranlage werden von der KfW gefördert

KfW-Zuschüsse kann man während des Häuserbaus bei den verschiedensten energetischen Maßnahmen erwarten. Erst die Kombination verschiedener energieeffizienter Produkte berechtigt die angehenden Hausbewohner und Hausbewohnerinnen zu einem KfW-Zuschuss. Eine Möglichkeit ist die Dämmung der Außenwände, der Kellerdecke oder des Schrägdachs, bei der ein Wärmeverlust des Gebäudes minimiert wird. Möglichkeiten sind beispielsweise die Anbringung einer Dämmschicht an den Außenwänden oder auch das Verbauen von Materialien, welche eine Dämmung überflüssig machen. Eine weitere energetische Maßnahme ist der Einbau von hochwertigen Fenstern mit einer Doppel- oder auch Dreifachverglasung. Auch bei dem Integrieren einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung können die zukünftigen Eigenheimbesitzer mit Belohnungen seitens der KfW rechnen. Die Wärmerückgewinnung ist besonders energieeffizient, denn Sie recycelt bis zu 90% der Wärme, welche in der verbrauchten Abluft enthalten ist. Das spart auch ordentlich Heizkosten!

Vielen sollte außerdem die Photovoltaik-Anlage bekannt sein, welche mittlerweile recht häufig auf Dächern vorzufinden ist. Die Einbaukosten beim Hausbau lassen sich über die ansonst entstehenden Heizkosten der darauffolgenden Jahre sehr gut amortisieren. Ebenfalls hoch energieeffizient ist eine Solarthermie-Anlage, welche neben der Heizung des neuen Eigenheimes auch warmes Wasser aufbereiten kann. Aber sogar Markisen oder Sonnenschutzverglasungen gehören zu den Baumaßnahmen, welche mit KfW-Zuschüssen belohnt werden!

Festpreishaus-Tipp: Soll ein neues KfW-Effizienzhaus gebaut werden, dann ist eine qualifizierte Baubegleitung von hoher Bedeutung. Speziell ausgebildete Experten für Energieeffizienz nehmen die Detailplanung vor und sorgen für eine hohe Qualität bei den energetischen Maßnahmen!

 

Mit dem KfW-Zuschuss beim Hausbau sparen – Die Finanzspritze beantragen

 

Die angehenden Eigenheimbesitzer und Eigenbesitzerinnen haben sich entschieden: Sie möchten von der kostenlosen Finanzspritze profitieren und mit verschiedenen Maßnahmen einen KfW-Effizienzhaus-Standard erreichen. Aber wie kommen die jungen Paare oder Familien nun an die versprochene Förderung?

 

Nach dem erfolgreichen Antrag können die Baumaßnahmen umgesetzt werden

Für eine ordnungsgemäße Beantragung wird zu Beginn ein Experte für Energieeffizienz benötigt, welcher gemeinsam mit den Bauherren und Bauherrinnen die gewünschten Baumaßnahmen durchplant und im Anschluss den Förderungsantrag durchführt. Dabei füllt der Experte eine „Bestätigung zum Antrag“ aus, welcher bei Tilgungszuschüssen an die zuständige Bank und bei Direktzuschüssen über das Zuschussportal der KfW einzureichen ist. Jetzt heißt es abzuwarten: Erst mit einer Zusage zur Förderung sind die energetischen Maßnahmen umzusetzen. Werden die Maßnahmen verfrüht umgesetzt, so läuft man Gefahr, dass die Förderungsberechtigung nicht mehr gültig ist. Sobald die KfW der Finanzspritze zustimmt, kann der Einbau der energieeffizienten Produkte erfolgen. Darauf folgt nach der erfolgreichen Prüfung des Experten die „Bestätigung nach Durchführung“. Glückwunsch! Die jungen Familien und Paare dürfen sich jetzt freuen – der Geldbeutel wird spürbar entlastet.

 

Mit dem KfW-Zuschuss beim Hausbau sparen – Das Baukindergeld als zusätzliche Förderung

 

Gerade junge Familien profitieren von zusätzlichen Förderungsmöglichkeiten. Leben Kinder unter 18 Jahren im selben Haushalt, dann erhält man bei dem Bau eines Hauses das sogenannte Baukindergeld. Für das Baukindergeld sind Personen berechtigt, welche sich den Wunsch des ersten Eigenheimes erfüllen möchten und noch keine Wohnimmobilie in Deutschland besitzen. Darüber hinaus darf das jährliche Haushaltseinkommen die Grenze von 90.000 € nicht übersteigen. Zu beachten ist zudem, dass sich die Grenze für jedes weitere Kind um 15.000 € erhöht. Eltern erhalten bei dem Erfüllen aller Voraussetzungen für jedes Kind einen Zuschuss i. H. v 12.000 €, welcher in einem Zeitraum von 10 Jahren ausgezahlt wird.

Zu beachten ist: Der Kaufvertrag muss zwischen dem 01.01.2018 und 31.03.2021 unterschrieben worden sein oder dass eine Baugenehmigung in diesem Zeitraum erteilt worden ist. Nach Einzug in das neue Haus kann der Antrag erstellt werden, welcher innerhalb von 6 Monaten erfolgen muss. Der letzte Tag, an dem Familien einen Baukindergeldantrag stellen können, ist der 31.12.2023.

Man sieht: Wer sich frühzeitig über mögliche Zuschüsse informiert, der kann beim Hausbau ordentlich sparen. Gerade mit den KfW-Zuschüssen entlastet man nicht nur seinen eigenen Geldbeutel, sondern tut der Umwelt etwas Gutes. Langfristig tragen energieeffiziente Baumaßnahmen zudem zu einer deutlichen Einsparung der laufenden Kosten bei. Gerade Kosten für die Beheizung oder Klimatisierung des Eigenheimes lassen sich deutlich reduzieren!

 

Du hast Lust auf mehr Lesefutter? Entdecke jetzt alle Beiträge unseres Festpreishaus-Blogs und lese dich schlau. Mit Festpreishaus den Traum vom Eigenheim erfüllen war noch nie so einfach!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar